Corona Schutzimpfung

Früherkennungsuntersuchungen, Früherkennung

Wer kann sich alles in der Praxis hier impfen lassen?

Prinzipiell kann sich jeder Impfberechtigte, männlich, weiblich oder divers ab dem vollendeten 12. Lebensjahr hier in der Praxis impfen lassen. (Ehe-)paare und Familien können gerne gemeinsam zur Impfung kommen.

 

Welcher Impfstoff wird hier in der Praxis verimpft?

Aktuell wird vorwiegend der Impfstoff von der Firma BioNTech/Pfizer in der Praxis verimpft. Prinzipiell sind aber alle zugelassenen Impfstoffe verfügbar. Der entsprechende Zulassungsstatus ist zu beachten. Aktuell können wir bedarfsorientiert Impfstoffe bestellen, ohne Mengenbeschränkung.

 

Brauche ich einen Termin für die Impfung?

Ja. Ohne vorherige Terminvereinbarung kann keine Impfung stattfinden. Bitte melden Sie sich telefonisch unter 06233-239636 an.

 

Welche Unterlagen muss ich zur Impfung mitbringen?

Bitte bringen Sie folgende Unterlagen zu Ihrem Impftermin mit: Versichertenkarte, Impfpass (falls nicht vorhanden ein Ersatzformular; siehe downloads), Anamnese- und Einwilligungsbogen, Aufklärungsbogen für den entsprechenden Impfstoff und ggf. ärztliche Befunde. All diese Dokumente finden Sie zum ausdrucken auf der Homepage. Bitte unbedingt die ausgefüllten Unterlagen mitbringen.

 

Können schwangere Frauen geimpft werden?

Aktuell wird eine generelle Coronaimpfung in der Schwangerschaft von der StiKo (noch) nicht empfohlen. Eine Immunisierung per Impfung ist aber nach ärztlicher Aufklärung möglich und sinnvoll.

 

Kann man in der Stillzeit gegen Corona geimpft werden?

Ja, eine Impfung gegen Corona ist in der Stillzeit möglich und auch sinnvoll, da die wichtigen Antikörper an das Kind weitergegeben werden

 

Wie sieht es mit Impfung für Jugendliche ab 12 Jahren aus? Können sich Jugendliche hier in der Praxis impfen lassen?

Ja, eine Impfung von Jugendlichen (weiblich/männlich/divers) ist auch hier in der Praxis möglich. Die Anmeldebedingungen und notwendigen Unterlagen sind die gleichen wie oben beschrieben. Die Anwesenheit einer erziehungsberechtigten Person ist aber erforderlich.
Nach sorgfältiger Bewertung neuer wissenschaftlicher Beobachtungen und Daten kommt die STIKO zu der Einschätzung, dass nach gegenwärtigem Wissenstand die Vorteile der Impfung gegenüber dem Risiko von sehr seltenen Impfnebenwirkungen überwiegen. Daher hat die STIKO entschieden, ihre bisherige Einschätzung zu aktualisieren und eine allgemeine COVID-19-Impfempfehlung für 12- bis 17-Jährige auszusprechen.

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/COVID-19.html

 

Gibt es eine Auffrischimpfung für bereits vollständig geimpfte Personen?

Ja. Die Coronaimpfverordnung wurde zum 01.09.2021 angepasst. Danach sollen Personen mit einem besonders hohen Infektionsrisiko eine Auffrischimpfung erhalten, wenn die abgeschlossene Impfserie mindestens sechs Monate her ist. Dazu gehören Pflegebedürftige und Personen ab 80 Jahren sowie immunsupprimierte und immungeschwächte Personen.
Außerdem sollen Personen, die mit AstraZeneca oder Johnson & Johnson beziehungsweise nach einer Genesung von COVID-19 mit einem dieser Vektor-Impfstoffe vollständig geimpft wurden, eine Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff angeboten werden. Der Mindestabstand zur ersten Impfserie beträgt nach diesem Beschluss ebenfalls sechs Monate.

Nach der geänderten Impfverordnung sollen die von der Ständigen Impfkommission beim Robert Koch-Institut empfohlenen Abstände zwischen Erst- und Folge sowie Auffrischimpfungen eingehalten werden. Eine Empfehlung zu den Auffrischimpfungen gibt es allerdings derzeit noch nicht.