Sicherheitserhöhende Untersuchungen als Individuelle Gesundheitsleistungen im Rahmen der Krebsvorsorge

 

Vaginaler Ultraschall

Ein Frühstadium von bösartigen Veränderungen an den Eierstöcken oder in der Gebärmutterhöhle ist nicht tastbar. Durch den vaginalen Ultraschall können auch kleine Veränderungen im Bereich der Eierstöcke oder der Gebärmutter rechtzeitig erkannt werden.

 

Brustultraschall

Der Ultraschall der Brüste und der Achselhöhlen ist neben der Röntgenaufnahme der Brust (Mammographie) ein wichtiges Verfahren, um Veränderungen des Brustdrüsengewebes frühzeitig zu erkennen.

 

Dünnschicht-Zytologie (SurePathTM–Technik)

Der normale Abstrich vom Gebärmutterhals ist gut und überwiegend zuverlässig. Durch moderne Technik kann man den Abstrich jedoch deutlich besser für die nachfolgende feingewebliche Untersuchung vorbereiten. Die Beurteilung ist dann genauer und zuverlässiger als bisher, kontrollbedürftige Befunde werden seltener.

 

Test auf Humane Papillomaviren- HPV-Test

Mittlerweile kennt man verschiedene Untergruppen der Papillomviren, die für das Entstehen von Gebärmutterhalskrebs verantwortlich gemacht werden. Mit diesem Test kann man mittels modernster DNA–Technologie feststellen, ob diese speziellen Viren bei Ihnen vorhanden sind.

 

Blasenkrebsfrüherkennung

Der Test kann schnell und sehr einfach während des Arztbesuchs durchgeführt werden, eine Urinprobe genügt. Besonders empfehlenswert ist der Test für Personen der folgenden Hauptrisikogruppen für Blasenkrebs:

  • Alter über 45 Jahre (sowohl Männer als auch Frauen),
  • Raucher,
  • häufiges Haarefärben,
  • Beschäftigte der Chemie-, Farb-, und Lederindustrie
  • Personen, die Kontakt mit krebsauslösenden Substanzen haben (z.B. Tankstelle, Friseurhandwerk)
  • Personen mit chronischen Harnwegsinfekten

Der Test kann jederzeit (außer bei einem akuten Harnwegsinfekt) durchgeführt werden. Die Auswertung erfolgt in einem speziellen Labor, das Ergebnis liegt in wenigen Tage vor.